Madeira – Die Insel des ewigen Frühlings

Ankunft: Check!


Madeira ist eine portugiesische Insel und liegt 951 km südwestlich von Lissabon im Atlantik. Schon die Landung in Santa Cruz gestaltet sich anders, denn die Landebahn befindet sich direkt am Wasser.


Madeira wird auch die Insel des ewigen Frühlings genannt. Warum? Der Golfstrom sorgt für ein dauerhaft mildes Klima und bietet somit die perfekte Voraussetzung für eine ganzjährige Blütenvielfalt.


Von unserer Unterkunft in Caniço  hatte man einen fantastischen Panoramablick auf den Atlantik und je nach Wetterlage konnte man die Ilhas Desertas erkennen. Caniço hat einen kleinen Ortskern mit verschiedenen Restaurants und einem kleinen Center. Das madeirische Knoblauchbrot (Bolo de caco) bekommt man hier natürlich auch. Es lohnt sich die Insel mit ihrer Größe von gerade mal 57 km Länge und 22 km Breite mit dem Auto zu erkunden und an Orten zu halten, die man nicht mit den „Öffentlichen“ erreicht. Für Fahranfänger ist das aber nichts. Madeiras Straßen sind schmal und gehen auf und ab. Dennoch haben die Madeirer ein beeindruckendes Tunnelsystem durch die Berglandschaften geschaffen, welches die größeren Orte einfach und schnell erreichen lässt.


Himmlischer Ausblick aus der Unterkunft in Canico
Himmlischer Ausblick aus der Unterkunft in Canico

Funchal - Madeiras Hauptstadt


Funchal liegt etwa 15 Minuten mit dem Auto entfernt von Caniço. Sie ist die Hauptstadt Madeiras und bietet einen großen Hafen mit einem tollen Blick auf die Stadt, Einkaufsmöglichkeiten und jede Menge Hotels. Eine urige Markthalle mit viel Getummel und vielen Leckereien, schmückt den Kern von Funchal.


Gleich neben der Markthalle gehts in die Altstadt - ein kleiner bunter und angenehmer Ort für einen Galao oder einen Moment der Ruhe. Hier findet man auch den Zugang zur Seilbahn nach Monte. Für diejenigen unter uns mit Höhenangst, sollten ihre Angst überwinden und den beeindruckenden Blick über Funchal genießen. Am Ende der Fahrt erwartet einen, ein sehr schöner Botanischer Garten.


Absolutes Highlight für alle traditionellen Weihnachtsmuffel bietet das große Straßenfest in Funchal am 23.12. mit Musik, Poncha (süss-säuerlicher Cocktail, der perfekt zu einem lauen Abend passt) und leckerem Essen an jeder Ecke (insbesondere Fleisch). Wo sonst Fisch verkauft wird, werden nun gemeinschaftlich Weihnachtslieder gesungen. Feliz Natal!

Zurück zur Ruhe und Natur


Die Flora und Fauna von Madeira ist sehr vielseitig. Mauereidechsen huschen des öfteren an einem vorbei und Wanderer werden die Insel lieben. Verschiedene Wanderwege findet man in den Bergen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Festes Schuhwerk und Proviant sollte man also auf keinen Fall vergessen.


Einen außergewöhnlichen Kick bietet die Natur, bei einem Ausflug auf den Pico do Arieiro. Besonders beeindruckend, wenn unterhalb der Wolken das Wetter eher trüb ist und oberhalb die Sonne scheint. Der Ausblick erscheint unwirklich, es erstrecken sich unendliche Weiten und Reinhard Meys Lied Über den Wolken, bekommt noch mal eine ganz andere Bedeutung. Ein paar belegte Brötchen und Tee gestalten den Pico do Arieiro zu einer unglaublichen Frühstückskulisse.

Weitere Touristenattraktionen


Ein Ausflug zum östlichsten Zipfel Madeiras Ponta do Furado lohnt sich. Der Panoramablick auf Madeira, die Steilküste und das Wasser, sind insbesondere für Fotografen ein absoluter Augenschmaus.

Auf unserem Programm stand noch ein Ausflug zur Levadawanderung 25 Fontes and Cascada da Risco. Wetterbedingt mussten wir diese Tour leider canceln, denn in den Bergen zog ein dichter weißer Nebel auf und die Straßen wurden gesperrt. Allerdings soll es dort auch nur so von Touristen wimmeln...


Das Vulkanologie-Zentrum und die Höhlen von São Vicente kann man sich ansehen, wenn man so etwas noch nicht woanders gemacht hat. Eine ca. 45 Minuten lange Führung gibt es durch einen Teil des Höhlensystems, allerdings ist die Führung eher ernüchternd. Auch wenn das Vulkanologie Zentrum nicht all zu viel zu bieten hat, ist Ortschaft in und um São Vicente wunderschön. 

Resume


Wer Lust auf Natur und wandern hat,  sollte Madeira auf jeden Fall  besuchen. Eine kleine Insel mit vielen Attraktion. Es empfiehlt sich eine Unterkunft außerhalb von Funchal zu mieten, fern vom Trubel und Hotellandschaften. Um sich einen oberflächlichen Eindruck der gesamten Insel zu verschaffen, reichen 14 Tage Aufenthalt.

Alle Bilder unterliegen dem Copyright von Denise Schmidt | Berlin Appeal

LEAVE A COMMENT

UA-109216415-1