Labyrinth of Lies in Berlin


Labyrinth of Lies – Limitierte Tickets

 
Die Willner Brauerei in Berlin Pankow öffnet am 25.05 – 26.05.2017 ihre Türen für den leuchtenden Irrgarten »Labyrinth of Lies, eine Installation aus 400 Regenschirmen. Inszeniert wird das ganze von dem Londoner Künstler-Duo The Connor-Brothers, welche unter anderem auch den Auftritt von Pussy Riot in Banksy`s Dismaland inszenierten. »Labyrinth of Lies geschieht in Zusammenarbeit mit Sven Sauer, Digitaler Matte Painting Künstler und Initiator der Veranstaltungsreihe »The Dark Rooms.
 
Wieso? Weshalb? Warum? - Hintergrund Labyrinth of Lies


Was kann man glauben und was nicht? Was ist Wirklichkeit und was nicht? Beeinflusst durch Berichterstattungen in den Medien beschreiten wir täglich unseren Alltag. Die einen glauben an das, was sie sehen oder hören, die anderen isolieren sich oder versuchen sich anderweitig eine Meinung zu verschaffen.

Im heutigen Zeitalter vermitteln uns diverse Kanäle eine gefühlte eigene Meinung. Es herrscht ein Informationskrieg, doch welche Auswirkung hat die Reizüberflutung und Manipulation der Medien auf uns, auf unser Denken und auf unser Handeln?


Sven Sauer und The Conner Brothers beschäftigt die unbewusste Transformation von Wahrheiten in den Medien und dessen Folgen. Sie misstrauen diesen Bildern. Den tatsächlichen und auch denen in ihrem Kopf.

Die Künstler greifen mit der Installation die »Umbrella Revolution ( 2014 ) in Hong Kong auf, eine Protestbewegung gegen die Politik, für mehr Demokratie und freie Wahlen.


Nicht ohne Grund wählten The Connor-Brothers und Sven Sauer Berlin mit seiner starken Protest-Vergangenheit, als Ausstellungsort für „Labyrinth of Lies“.


Zur Information


Die Ausstellungsfläche ist durch das Labyrinth begrenzt.

Damit die Besucher ohne lange Wartezeiten die Ausstellung so wahrnehmen können, wie es sich die Künstler vorgestellt haben, muss der Einlass begrenzt werden. Einlass zur Ausstellung ist nur mit Ticket möglich. Das Ticket ist kostenlos.


Tickets


Wer noch keins der limitierten und mittlerweile auch ausgebuchten Tickets ergattern konnte, hat nun die Möglichkeit es hier zu tun. Berlin Appeal verlost 3x2 Tickets. Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Beitrag zum Thema: „Wahrheiten in den Medien und deren Folgen“. Alle Teilnehmer kommen in eine Losbox. Im Anschluss werden die Gewinner hier & auf Facebook bekannt gegeben.


Gewinner


Juten Morgen Berlin! Herzlichen Glückwunsch, die folgenden Personen haben 1x2 Tickets für »Labyrinth of Lies gewonnen:


Clara W.
Sophie M.
Ha Linh Phan


Sendet bitte eine Mail an mail@berlinappeal.de mit eurem Vor- und Nachnamen und an welchen der beiden Tage ihr die Ausstellung besuchen wollt. Ihr steht dann auf einer Gewinnerliste, die ihr beim Presseeingang findet.


Viel Spaß und bis Donnerstag!


Wo?


Willner Brauerei
Berliner Str. 80-82
13189 Berlin–Pankow


Tel.:  030 - 473 763 73
Web: www.wbb-pankow.de

Über die Künstler

» The Connor Brothers


The Connor Brothers sind zwei Galeristen aus London: Mike Snelle und James Golding. 2012 begannen sie, gemeinsam Kunst als Therapie zu schaffen.


Entsprechend kreist ihre Arbeit weniger ums Können als ums Machen: Sie kombinieren visuelle Versatzstücke aus barocker Malerei oder Schundromanen der 50er-Jahre mit in Versalien gedruckten Slogans. Die Texte auf den Kunstwerken spielen auf das Spannungsfeld zwischen Fiktion und Wahrheit an, in dem Kunst – egal ob Malerei oder Literatur – wirkt.


Die »Beautiful Lies der TCB arbeiten mit dem Rätsel, das Philosophen und Dialektiker seit vielen Tausend Jahren verwirrt: Die Logik des Lügner-Paradoxum.*1


Dies gilt für das Paradoxon im Kern der Werke der Connor Brothers, denn Fiktion ist oft das beste Mittel ist, um die Wahrheit aufzudecken. Dies ist der Raum, in dem große Kunst immer existiert hat: Hin- und Herschwebend zwischen Fiktion und realem Leben.


*1 Es geht davon aus, dass wenn eine Behauptung wahr ist, sie falsch ist, wogegen sie falsch ist, wenn sie wahr ist. Fragesatz: „Wenn ich sage, dass ich lüge, lüge ich oder sage ich die Wahrheit?“ Wahrheit und Lüge sind so nicht leicht voneinander zu trennen.


www.theconnorbrothers.com

» Sven Sauer

 

Sven Sauer ist nicht nur ein einzigartiger Digitaler Matte Painting Künstler, der in der Kultserie „Game Of Thrones“ oder auch im Musikvideo für Ozzy Osbourne mitgewirkt hat, Sven Sauer ist auch Gründer von „360 minutes Art“ – eine Kunstausstellungs-Reihe, die durch ihr provokantes Konzept in kürzester Zeit internationale Aufmerksamkeit erhielt. „360 minutes Art“ wurde bereits in der »Soho Factory Warschau oder dem »Youngeun Museum of Contemporary Art in Korea gezeigt.


Sven Sauer sucht ungewöhnliche Orte für seine Serien aus: So inszenierte er zur Flüchtlingskrise 2015 zusammen mit Igor Posavec (SA-PO) die Serie „Nostre Marum“ an der Geburtsstädte der „Solidarnosc“ – den Danziger Schiffswerken.


2016 gründet er das Künstlerkollektiv „The Dark Rooms“, um im Berliner Raum Orte wie Industriedenkmäler, Brauereien und alte Fabriken mit Kunst zu bespielen.

 

http://www.mattepainting-studio.com

www.kami-exhibition.com

»Labyrinth of Lies ist die erste Episode von PlusOne. PlusOne ist das Konzept einer Veranstaltungsreihe. Hinter dem Konzept stecken die Veranstalter und Kuratoren Verena Schneider aus der Venet-Haus Galerie und Clara Cremer, die durch ihre Kuration »THE DARK ROOMS in Berlin, große Aufmerksamkeit bekam. Das Ziel von PlusOne ist die Zusammenarbeit unterschiedlicher Künstler und Kunstformen in einer ungewöhnlichen, neuen Umgebung. Die Wahrnehmung und Betrachtung der Kunstwerke soll verändert werden und durch kreative, spannende Kooperationen auf ein neues Level bringen. 

Nach dem Auftakt von »Labyrinth of Lies in der Willner Brauerei wird die Ausstellung anschließend nach London, Paris und Moskau weiterziehen.

Kuratoren


LABYRINTH OF LIES - EXHIBITION
THE DARK ROOMS - EXHIBITION

 

Clara Cremer
Mail: clara@thedarkrooms.de
Mobil: 0177 - 93 655 62


Verena Schneider
Mobil: 0176 - 24 147 800


THE DARK ROOMS - EXHIBITION
Karl-Kunger-Strasse 64
12435 Berlin


http://www.plusone-art.com
http://www.thedarkrooms.de

Autorenkommentar


Durch emotionale Bilder und Beiträge, werden unter anderem durch die Medien Ängste geschürt. Medien und auch Werbung können als Instrument genutzt werden, um Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Unsere eigene Wahrnehmung und emotionale Empfindung transportieren das Empfangene zu einer eigenen Information. Je öfter wir Input in eine bestimmte Richtung bekommen, desto eher schenken wir dem Glauben.


Kunst ist eine Form des Protests, die friedvoll unglaublich viel Kritik ausdrücken kann.



Make Art Not War!

LEAVE A COMMENT

  1. Den Fernseher habe ich schon vor Jahren abgeschafft. Wenn ich doch mal in die Situation komme bei Freunden gucken zu müssen, kann ich kaum glauben, was ich sehe.
    Eine Schande, dass es eine Institution, wie die Rundfunkgebühren gibt.

    Sandra K. 4 Monaten ago Reply
  2. Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.
    (J. W. von Goethe)

    S. 4 Monaten ago Reply
  3. Die eigene Wahrheit ist ein Mythos. Wir sind ein Konglomerat verschiedenster Einflussströme. Wenn wir die Medien meiden wollten, um „freier“ in der eigenen Meinungsbildung zu werden, müssten wir uns aller Menschen entledigen, in einem stimmen Zimmer allein sitzen wie Descartes.

    Susanne von Pappritz 4 Monaten ago Reply
  4. Wahrheiten in den Medien sind vielseitig, jeder kann antworten finden – egal in welche Richtung. Es ist allein davon abhängig, welche Absichten man selbst dahinter hat. Algorithmen haben einen unterbewussten Einfluss, uns zugeschnittene Werbung zu präsentieren. Entweder man folgt der Maschinerie oder man lehnt sich gegen sie.

    #noborders!

    jens 4 Monaten ago Reply
  5. Ich glaub nicht an alles, was ich sehe – schon gar nicht den Nachrichten. Im heutigen Zeitalter verschwimmen Wahrheiten und Lügen noch viel mehr, aufgrund der voranschreitenden Technologie. Die virtuelle Welt hat definitiv auch ihre Schattenseiten!

    Bernd 4 Monaten ago Reply
  6. Vielen Dank für eure Beiträge. Ein Konglomerat verschiedener Einflussströme trifft es ziemlich gut. Trotzdem traurig, in welche Richtung Medien so oft lenken wollen. Oftmals ist es nicht nur ein Lenken, sondern ein Ablenken. Konsum wird uns vorgelebt, obwohl Ressourcen knapp werden. Vielen ist nicht bewusst, welches Leiden hinter vielen der erworbenen Produkten steckt. Woher auch… denn darüber wird meist nur selten berichtet.

  7. Eine Auseinandersetzung mit den Folgen gedankenlosem Medienkonsums, aktiver Fehlinformation und Beeinflussung findet bisher noch in viel zu geringem Maße statt. Als Konsument fühlt man sich tatsächlich oft wie in einem Labyrinth oder undurchdringlichem Dickicht. Es wird Zeit, dass „Medienkompetenz“ ein Schulfach wird!

    Mareike U. 4 Monaten ago Reply
  8. So much time. So little to say

    Manuela 4 Monaten ago Reply
  9. die Ausstellung scheint sehr gut zu sein, daher wünsche ich mir zwei Tickets 🙂

    Petra Glass 4 Monaten ago Reply
    • Liebe Petra,

      damit du in die Losbox kommst, wäre es schön, wenn du einen Beitrag hinterlässt zum Thema: „Wahrheiten in den Medien und deren Folgen“. 🙂

      Denise Schmidt 4 Monaten ago Reply
  10. Wir befinden uns mitten im digitalen Zeitalter. Fast jeder hat einen Internetzugang, was es uns natürlich besonders leicht macht, an Informationen heranzukommen, aber leider auch oft an falsche. Der Begriff „Fake news“ taucht ja auch immer wieder auf. Da fängt man schon an, den Wahrheitsgehalt bestimmter „Fakten“ zu hinterfragen und dann stellt sich die Frage, was überhaupt die „Wahrheit“ ist.

    Ha Linh Phan 4 Monaten ago Reply
  11. Lügen werden zur Wahrheit wenn diese nur oft genug in den Medien wiederholt werden.

    Marvin 4 Monaten ago Reply
  12. Manchmal träume ich ich würde aufstehen. Es wird mir erst bewusst, dass dies ein Traum war, wenn ich wirklich aufstehe. Wenn ich das schon nicht unterscheiden kann, wie soll ich dann Realität von Fantasie in den Medien unterscheiden?

    Laura 4 Monaten ago Reply
  13. .Die Frage nach der Wirklichkeit in Bild, Film , Medien haben sich schon viele Künstler ,Philosophen etc gestellt , aber noch nie SO wie die drei.Ich kann mir vorstellen, dass man in der Konfrontation nochmal ganz anders darüber reflektiert. Es gibt so viele Information die tagtäglich auf uns niederprasseln – we know a lot, but not much . Das ganze birgt Gefahren, da alle nur noch in ihrer eigenen Meinungsblase schwimmen. Und genau da kann Kunst zum Denken anregen.

    Clara 4 Monaten ago Reply