happybrush im Interview

„OralCare That Really Cares“ - das Unternehmen happybrush ist nun seit Oktober 2016 auf dem Markt. Die Zahnbürsten haben ein freches Design und auch verhältnismäßig erschwingliche Preise. 2017 haben die Macher von happybrush den »Red Dot Award ergattert und weiterhin ist kein Stillstand in Sicht. Sie wirbeln den Markt auf und sind vielleicht eine ernstzunehmende Konkurrenz für bereits etablierte Unternehmen. Exklusiv im Interview mit Berlin Appeal, nun die Gründer von happybrush, Florian und Stefan. 


Bei euch ist in den letzten Wochen, oder besser gesagt, in diesem Jahr unglaublich viel passiert. Ihr habt unter anderem euer erstes Modell Vibe 1 überarbeitet. Vibe 2 heißt der Nachfolger. Was ist der Unterschied zum Vorgänger?


Wir haben auf das Feedback unserer Kunden gehört und mit unserem Nachfolgermodell eine kleine Weiterentwicklung gemacht: Integrierter Travel-Lock zum Sperren auf Reisen, 4 Reinigungs-Modi statt 3, beide Farbvarianten haben jetzt eine SuperSoft-Beschichtung, es gibt eine flache und hygienische Unterseite und sie rollt beim Hinlegen nicht weg - somit eine Weiterentwicklung, die an der Zeit war.

Im aktuellen Test von Stiftung Warentest, hat das Modell Vibe 1 nicht gut abgeschnitten. Von 10 getesteten Zahnbürsten hat eure den letzten Platz erhalten. Ein eher ernüchterndes Ergebnis, woran liegt das und was sagt ihr dazu?


Ja, in der letzten Ausgabe wurde ein Test für elektrische Zahnbürsten veröffentlicht und unser Vorgänger-Modell V1 getestet, welches nicht mehr produziert und vertrieben wird. Aktuell halten wir Rücksprache mit dem Institut, um den Sachverhalt detailliert zu besprechen, denn wir stehen immer noch hinter diesem ersten Modell V1, dies zeigen auch positive Tests und Auszeichnungen.


Die neuen und in der Show „Die Höhle der Löwen“ vorgestellten sowie weiterentwickelten Produkte sind nicht Bestandteil des Tests. Das Modell Vibe 2 wurde für eine bessere Performance mit einem neuen Motor, erweiterter Schwing-Amplitude der Filamente und besseren sowie härteren Borsten „Made in Germany“ ausgestattet. Und das rotierend-oszillierende Modell basiert auf einer ganz anderen Technologie. Hier nutzen wir zudem besondere 3-fach gedrehte Borsten und einen speziellen Flexkopf, der bei zu viel Druck nachgibt. Damit erreichen wir starke Reinigungsergebnisse mit einer bis zu 474 % höheren Entfernung von Plaque gegenüber Handzahnbürsten – das belegt ein Test der zahnmedizinischen Universität Witten/Herdecke, mit der auch Stiftung Warentest zusammenarbeitet. Wir freuen uns also auf den nächsten Test.

Ihr habt nicht nur eure erste Version überarbeitet sondern auch inzwischen ein neues Modell herausgebracht, es rotiert. Was unterscheidet sich neben der Rotation zur Schallzahnbürste Vibe 2?


Neben einer anderen Technologie und Art der Anwendung unterscheidet sich die rotierende Zahnbürste auch durch einige Features von der Vibe 2. Besonders zu nennen sind die 3-fach gedrehten Borsten, die durch besondere Reinigungswirkung glänzen und der Flexkopf, der verhindert, dass man beim Putzen zu stark aufdrückt. Und sie kommt mit einer neuartigen Ladestation, die einen 2-Minuten-Countdown oder die Uhrzeit anzeigt. Diese lässt sich mit sowohl mit einem normalen Stecker, als auch mit einem USB-Anschluss laden, was vor allem unterwegs sehr praktisch ist.



Laut Studien reinigen Schallzahnbürsten effektiver, warum bringt ihr dann eine rotierende Version heraus?


Wenn man sich einen Gesamtüberblick über wirklich alle Studien verschafft, liegen beide Technologien in etwa gleichauf. Etwa die Hälfte der Kunden bevorzugen eine rotierend-oszillierende Zahnbürste, die sich in der Anwendung zu einer Schallzahnbürste unterscheidet. Mit der Rundkopfbürste kann jeder Zahn einzeln gereinigt werden, Schall-Zahnbürsten säubern mehr Fläche auf einmal. Entscheidend beim Kauf sollte deshalb das individuelle Putzverhalten sein. Akribische Zähneputzer fahren mit Rundkopfbürsten besser und Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch sowie Affinität zum Handzahnbürsten-Gefühl mit Schall-Zahnbürsten.

Ihr habt Mut zur Lücke bewiesen und produziert komplett schwarze Zahnbürsten. Wie kamt ihr auf die Idee, denn für viele gilt Weiß als steril?


Mit happybrush wollten wir ästhetisch ansprechende Zahnbürsten entwickeln, die auch im Design überzeugen. Wir finden eine schwarze, minimalistische Zahnbürste sticht dabei deutlich hervor, denn es muss ja nicht alles klinisch weiß im Badezimmer sein. Aber keine Sorge, es gibt die happybrush auch in der Farbe mint oder weiß, also auch für traditionelle Zähneputzer ist etwas dabei ;)



Wird es happybrush auch noch in anderen Farben geben? 


Wir arbeiten bereits an weiteren Farben und besonderen Editions unserer Modelle. Ihr könnt gespannt sein.



Wie schafft ihr es mit happybrush den Preis im Gegensatz zu anderen Zahnbürsten so erschwinglich zu halten? 


Wir konzentrieren uns aufs Wesentliche. Aufgeblähte Produktfeatures, teure Großkonzern-Kosten und Marketing-Kampagnen mit ehemaligen Ex-Fußballspieler-Frauen sparen wir uns, denn davon haben weder die Zähne noch der Geldbeutel unserer Kunden etwas!



Außerdem bemüht ihr euch um einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und zeigt auch soziales Engagement. Wie macht ihr das möglich?


Wir legen Wert auf hochwertige Karton-Verpackungen ohne Blister und unsere Zahnpasten kommen in einer 100% recyclebaren Tube mit aluminiumfreiem Verschluss-Siegel. Bei unseren Zahnpasta-Varianten ist uns wichtig, dass sie ohne bedenkliche Inhaltsstoffe wie Natriumlaurylsulfat, Triclosan oder Palmöl kommt. Wir spenden pro StarterKit einen kleinen Betrag an Viva Con Agua und konnten bisher schon den Bau eines Brunnens in Äthiopien unterstützen – es sollen aber noch mehr werden :)



Bezahlen Verbraucher wirklich für andere Hersteller so viel mehr, allein wegen dem Namen und der hohen Kosten für Werbung?


Wir können natürlich nicht über die Preise und Gewinne unserer Wettbewerber sprechen. Wir konzentrieren uns auf unsere Produkte und wollen für faire Preise stehen, denn professionelle Mundpflege soll für alle bezahlbar sein.



Sind eure Zahnbürsten nur online erhältlich oder auch im Einzelhandel?


Unsere Produkte gibt’s auch schon im Einzelhandel. Unsere rotierende Zahnbürste und Aufsteckbürsten gibt’s zum Beispiel bei dm Deutschland/Österreich sowie bei Amazon. Und unsere Schall-Zahnbürste Vibe 2 und Aufsteckbürsten bekommt man bei Karstadt, real, EDEKA, Netto, Karstadt oder QVC.

Zuletzt wart ihr zu Gast auf VOX in der Sendung Die Höhle der Löwen. Zwei der Löwen habt ihr als Partner gewonnen, Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer. Was ist seitdem passiert?


Wir haben uns mehrfach getroffen und die Ausstrahlung vorbereitet. Die beiden und ihre Teams sind super präsent, hands-on und mit Passion dabei. Von daher läuft das bis jetzt sehr start-up-mäßig ab.



In Zukunft wollt ihr mit happybrush den Versicherungsmarkt aufmischen, indem ihr eine Smart Option einführt und Daten zum Putzverhalten aufzeichnet. Welche Vorteile oder auch Nachteile bringt das für Versicherungsnehmer mit sich? Geht Datenschutz nicht vor?


Das Thema ist für uns extrem spannend und die Vorteile für Versicherungsnehmer überwiegen deutlich. Datenschutz ist bei uns extrem wichtig, so dass man sich hier keine Sorgen machen muss. Natürlich werden wir mit Experten und Verbänden sprechen, damit dies absolut abgesichert ist und keine Datenschutzprobleme auftreten – das hat für uns eine sehr hohe Priorität und werden wir sicherstellen. Es wird noch etwas dauern bis wir das Produkt finalisiert haben, aber wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran und das Interesse von Versicherungen sowie Kunden ist bisher sehr hoch.



Gibt es weitere Pläne für 2018, die ihr schon verraten könnt?


Ja, wir haben viel vor! :) Wir arbeiten derzeit an einer smarten Kids-Zahnbürste, die Kindern durch einen App-gesteuerten Charakter das Zähneputzen erleichtern soll sowie Aufsteckbürsten aus nachhaltigen Rohstoffen. Darüber hinaus optimieren wir auch unser bestehendes Portfolio weiter und ergänzen von Kunden gefragte Produkte, wie sensitive Aufsteckbürsten.


Vielen Dank für das Interview. Ich selbst bin stolze Besitzerin einer happybrush und bin gespannt, wie es bei euch weitergeht. Viel Erfolg!


 
Autorenkommentar


Demnächst gibt es hier auf meinem Blog für alle Interessenten eine Rezension zur Vibe 2. Wer bereits jetzt neugierig ist, kann unter anderem im Online-Shop von happybrush eine neue Zahnbürste ergattern.

LEAVE A COMMENT